*** AKTUELLES ***

Kennenlernnachmittag an der EKS

Zum Vergrößern bitte klicken.

Ehemaligentreffen an der Erich-Kästner-Realschule plus

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Erich-Kästner-Realschule plus (EKS) lädt die Schulgemeinschaft zu einem Ehemaligentreffen am Freitag, 5. Juli, von 18 bis 22 Uhr ein. Gefeiert wird in der Mensa und auf dem Schulhof, wo verschiedene Kaltgetränke und kleine Snacks angeboten werden. Alle ehemaligen Schüler, Lehrer und Mitarbeiter, die zum Treffen kommen wollen, sollten alte Fotos mitbringen – falls noch vorhanden. Damit will die Schule eine möglichst umfangreiche Chronik erstellen. Anmelden können sich die Ehemaligen ab sofort über die Mailadresse ehemaligentreffen-eks@web.de­. An diese Adresse können auch Fotos in digitaler Form geschickt werden.

_________________________________________________________________


Projekt MUS-E begeistert an der Erich-Kästner-Realschule plus in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bilduntertitel: Große Freude am Projekt MUS-E haben Schülerinnen und Schüler sowie der Didaktische Koordinator Gerhard Grün mit dem Vertreter des weltweiten Projekts Cami Donneys (Bildmitte).

Der aus Bogotá in Kolumbien stammende Musiker und Pädagoge Cami Donneys lebt in Bonn, wo er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität wie auch an der Alanus-Hochschule Alfter Kunst studiert hat. In Bogota studierte er Musik und ist in diesem Bereich auch international z.B. in London und New York als gefragter Schlagzeuger unterwegs.

Er arbeitete u.a. mit Aloe Blacc, einem amerikanischen Sänger, Soulmusiker und Rapper, und Simon Stockhausen zusammen. Letzterer ist ein Sohn des weltbekannten Komponisten Karlheinz Stockhausen, einem Pionier der „elektronischen Musik“.

Seit 2022 unterrichtet Donneys an der Erich-Kästner-Realschule in Bad-Neuenahr-Ahrweiler. Zusammen mit dem Didaktischen Koordinator und Musiklehrer Gerhard Grün sowie

den Musikfach-Kollegen Claudia Zauels und Youssef Zair gestaltet er mehrere musikalische Schulprojekte. Die Schülerinnen und Schüler lernen wie man Schlaginstrumente spielt, mit Rhythmen improvisiert, Texte schreibt und Songs zusammenstellt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Alle Unterrichtsinhalte sind auf die individuellen Fähigkeiten der Lernenden angepasst.

Hierbei setzt Cami Donneys auf das international etablierte Bildungsprogramm MUS-E, seinem Herzensanliegen, das Kinder spätestens ab dem Grundschulalter für verschiedene künstlerische Bereiche sensibilisieren soll, darunter hauptsächlich das große Feld der Musik, jedoch auch Literatur, Theater, Tanz, bildende Kunst sowie Foto- und Videokunst.

Seit diesem Schuljahr ist Cami Donneys außer in Musik auch im Fach Bildende Kunst gemeinsam mit den Kunstfachkolleginnen Beate Trela und Claudia Henseler tätig. Dabei werde zeitgenössische Inhalte in Kollagen kreativ gestaltet. Später möchte man auch Kulissen für „das Gespensterschiff“, ein Musical von Gerhard Grün, erstellen.

Die Erfahrungen besagen, dass diese Programme sowohl die Begabungen der Kinder als auch ein größeres Gefühl für soziales Miteinander fördern. Die Kinder, die sonst kaum Zugang zur Musik und Kunst haben, profitieren besonders in einem erleichterten Unterrichtsklima von dem Projekt.

Initiator von MUS-E war der weltberühmte Geigen-Virtuose und Dirigent Yehudi Menuhin. Nach mehreren früheren Projekten, die Menuhin weltweit angeregt oder selbst fundiert hatte, begann 1993 MUS-E als sein Hauptprojekt. Die Aktivitäten von MUS-E sind in Deutschland der Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins MUS-E Deutschland e.V. unterstellt.


Känguru-Wettbewerb an der Erich-Kästner Realschule plus: Eine spannende mathematische Herausforderung

Traditionell nahm die Erich-Kästner Realschule plus in Ahrweiler am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil. In diesem Jahr stellten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie einige Schülerinnen und Schüler aus dem E-Kurs der Jahrgangsstufe 7 ihr mathematisches Geschick und logisches Denken unter Beweis. Die Veranstaltung wurde von der Pädagogischen Koordinatorin Madeleine Leutschaft organisiert und unter Mithilfe der Mathematiklehrerinnen und -lehrer der Schule durchgeführt.

Der Känguru-Wettbewerb ist ein internationaler Mathematik-Wettbewerb, an dem in diesem Jahr weit über 800.000 Schülerinnen und Schüler aus fast 12.000 Schulen teilnahmen. Die Schülerinnen und Schüler der EKS konnten dank der Unterstützung des Fördervereins an diesem spannenden Wettbewerb teilnehmen, da dieser die Startgebühr übernahm.

Der Wettbewerb betont die Bedeutung des Mitmachens und der Freude an mathematischen Herausforderungen. Jede teilnehmende Schülerin und jeder teilnehmende Schüler erhält nach der Auswertung eine Urkunde sowie ein kleines Knobelspiel als Preis.

„Die Förderung grundlegender Fertigkeiten wie logisches Denken oder Kopfrechnen bei unseren Schülerinnen und Schülern nehmen wir sehr ernst. Sie sind wichtige Voraussetzungen für viele Berufe und für das erfolgreiche Bewältigen von Aufgaben im täglichen Leben. Mit der Teilnahme am Känguru-Wettbewerb fördern wir das Interesse an Mathematik. Sie bietet den Schülerinnen und Schülern noch dazu die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu testen und sich in einem fairen Wettbewerb zu messen“, so Schulleiter Marco Bastiaansen. „Wir freuen uns über die rege Teilnahme und sind gespannt auf die Ergebnisse!“


Jüdisches Museum zu Gast an der Erich-Kästner-Realschule

Zum Vergrößern bitte klicken.

Kürzlich erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 der Erich-Kästner-Realschule plus eine besondere Begegnung mit dem Jüdischen Museum Berlin. Für eine Woche war das Museumsteam zu Gast in Rheinland-Pfalz, um unter anderem ein eintägiges Programm an der EKS anzubieten, was eine lebendige Auseinandersetzung mit jüdischer Kultur und Geschichte ermöglichte. Organisiert wurde die Veranstaltung durch den Vorsitzenden der Fachschaft Gesellschaftslehre Martin Watty und Konrektor Martin Lehnert.

Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen wurden in einen interaktiven Workshop eingebunden, der auf ihre Altersgruppe zugeschnitten war. Durch verschiedene Aktivitäten und Diskussionen erhielten sie Einblicke in die Vielfalt jüdischen Lebens und lernten, Vorurteile abzubauen und Respekt zu zeigen.

Für die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen gab es eine Ausstellung vor Ort. Dabei konnten sie verschiedene Aspekte des Judentums kennenlernen. Mitgebrachte Gegenstände aus ihrer eigenen Lebenswelt wurden hier präsentiert und in den Kontext der jüdischen Kultur gesetzt. Diese persönliche Note verlieh der Veranstaltung eine besondere Tiefe und ermöglichte den Schülerinnen und Schülern eine individuelle Auseinandersetzung mit dem Thema.

Während der Veranstaltung wurde auch das Thema Antisemitismus angesprochen, und die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, ihre Gedanken und Meinungen dazu zu äußern. Die vielfältigen Wortbeiträge zeigten, dass ein starkes Interesse an der Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema besteht und dass die Schülerinnen und Schüler bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und sich aktiv für Toleranz und Vielfalt einzusetzen.

Die interaktive Begegnung mit dem Jüdischen Museum war somit nicht nur eine kulturelle Bereicherung, sondern auch eine wichtige Lernerfahrung für die Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner Realschule plus. „Wir danken dem Museumsteam für diese wertvolle Gelegenheit und freuen uns auf weitere solche inspirierende Veranstaltungen“, sagte GL-Lehrer Martin Watty.


Schullaufbahnberatung und Berufswahl im Blick – Erfolgreicher Infoabend an der Erich-Kästner-Realschule plus

Zum Vergrößern bitte klicken.

„Welche Wege führen zu meinem Wunschberuf und wie erhalte ich Unterstützung?“ Auf diese und weitere Fragen erhielten die Besucher kompetente Antworten beim Infoabend an der Erich-Kästner Realschule plus am vergangenen Donnerstag. Der Großteil der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 sowie deren Eltern nahmen das Informationsangebot der Schule bei diesem wichtigen Thema gerne an und kamen in der neuen Cafeteria der Schule zusammen.

Der neue Schulleiter Marco Bastiaansen stellte zu Beginn das Team der Schule in Sachen Berufswahlvorbereitung vor: Anwesend waren neben den Klassenleitungen Anette Knüppel, Claudia Zauels, Brigitte Prantl und Martin Watty auch die „hauseigenen“ Übergangscoaches Monica Stapper und Katherina Dederich, die exklusiv EKS-Schüler auf ihrem Weg in den Beruf unterstützen und den Jugendlichen beispielsweise bei der Vermittlung von Praktikumsstellen und Ausbildungsplätzen beratend zur Seite stehen.

Auch Berufsberaterin Simone Gasper stand den interessierten Gästen an diesem Abend Rede und Antwort. Sie stellte die vielfältigen Unterstützungsleistungen der Agentur für Arbeit vor. Frau Gasper begleitet die Schülerinnen und Schüler mit regelmäßigen Sprechstunden in der Schule und berät darüber hinaus individuell bei der beruflichen Orientierung. Die Jugendlichen profitieren dabei von einem ausgedehnten Netzwerk und großem Erfahrungsschatz der Berufsberaterin. Sie präsentierte verschiedene Möglichkeiten und Wege, wie es nach der EKS weitergehen kann, und zeigte auf, wie man einen erfolgreichen Übergang in den Beruf gestalten kann.

Schulleiter Marco Bastiaansen stellte zudem das integrative Konzept der Erich-Kästner-Realschule plus vor und veranschaulichte es sehr gut anhand einiger praktischer Beispiele. In der integrativen Realschule plus lernen die Schülerinnen und Schüler von der Klasse 5 bis zur Klasse 8 gemeinsam. Im Dialog von Schule, Eltern und Schüler fällt erst dann die Entscheidung in Richtung des Bildungsgangs Berufsreife oder zum Qualifizierten Sekundarabschluss 1, der so genannten „Mittleren Reife“. Beide Bildungsgänge sind eng miteinander verzahnt mit zahlreichen Schnittstellen und Übergangsmöglichkeiten innerhalb der Schule sowie in den Beruf oder Richtung weiterführende Schule. Den Jugendlichen stehen so jederzeit alle Möglichkeiten offen. Die Erich-Kästner-Realschule begleitet die Schülerinnen und Schüler mit ihren individuellen Kompetenzen sehr intensiv von Beginn an.

Fazit: Ein erfolgreicher Infoabend mit hohem Zuspruch, der den Teilnehmern einmal mehr die engagierte Unterstützung des multiprofessionellen EKS-Teams verdeutlichte und das breite Angebot an Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern in Bezug auf Schullaufbahnberatung und Berufswahl zeigte.


Bewegte Schule: Erfolgreiches Fahrradprojekt an der Erich Kästner Realschule Plus

Zum Vergrößern bitte klicken.

In der Erich Kästner Realschule Plus hat ein aufregendes Fahrradprojekt die Herzen von 100 Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen erobert. Unter dem Motto "I like to bike" wurde ein Fahrradparcours errichtet, der nicht nur Spaß und Bewegung fördert, sondern auch das Bewusstsein für Verkehrssicherheit schärft.

Dank der engagierten Arbeit der Lehrkräfte in der Orientierungsstufe und der Unterstützung des schulinternen Koordinators für Verkehrssicherheit, Martin Watty, konnte das Projekt erfolgreich umgesetzt werden. Die Fahrradparcours-Elemente werden in einem Anhänger durch die Moderatoren der Landesverkehrswacht zur Schule transportiert und vor Ort gemeinsam mit den Schülern auf- und auch wieder abgebaut.

Fast jeder zweite Jugendliche zwischen zehn und vierzehn Jahren, der im Straßenverkehr verunglückt, ist mit dem Fahrrad unterwegs. Häufigste Unfallursache: falsches Verhalten, Unsicherheit. Damit sich das ändert, haben die Landesverkehrswacht, das Verkehrsministerium, das Pädagogische Landesinstitut und die Unfallkasse gemeinsam ein neues Angebot für die Verkehrserziehung in rheinland-pfälzischen Schulen initiiert: “I like to bike”. Und als einer der ersten Realschulen plus durfte die EKS daran teilnehmen. Unterstützt wurde das Projekt von Herr Buschmann und Frau Junk, Experten auf dem Gebiet. Besonders erfreulich war die großzügige Leihgabe von 15 Fahrrädern durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Diese Spende und dem dankenswerten Transporteinsatzes einer Lehrkraft ermöglichte es allen Schülerinnen und Schülern, aktiv am Programm teilzunehmen und ihre Fähigkeiten auf zwei Rädern zu verbessern.

Der Fahrradparcours bot den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, verschiedene Herausforderungen zu bewältigen und ihre Fahrtechnik zu verbessern. Von Slalomfahren bis hin zu Geschicklichkeitsübungen - jeder Teilnehmer konnte sein Können unter Beweis stellen und dabei viel Spaß haben.

Die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler war deutlich spürbar, als sie stolz ihre Fortschritte präsentierten. "Es macht Spaß, Fahrrad zu fahren und dabei auch noch etwas über Sicherheit zu lernen", so eine Schülerin der 6. Klasse.

Die Erich Kästner Realschule+ zeigt mit diesem Projekt einmal mehr ihr Engagement für eine ganzheitliche Bildung ihrer Schülerinnen und Schüler. Durch die Kombination von Bewegung, Spaß und Verkehrserziehung trägt das Fahrradprojekt dazu bei, lebenswichtige Fähigkeiten zu vermitteln und das Interesse an einem aktiven und gesunden Lebensstil zu fördern.

Mit solch inspirierenden Initiativen wie dieser beweist die Schulgemeinschaft, dass sie nicht nur schulische Leistungen fördert, sondern auch das Wohlbefinden und die Entwicklung ihrer Schülerinnen und Schüler im Blick hat.


Ein Blick in die Berufswelt

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

Feilen, Sägen, Bohren, Malen, Frisieren oder Sushi zubereiten.

Ein vielfältiges Angebot erwartete die Klassenstufe 8 der Erich Kästner Realschule plus in den Werkstätten des IB (Internationaler Bund) in Koblenz. Dort konnten die Schüler 14 Tage lang verschiedene Berufsfelder wie Holz, Metall, Bau, Lager/Logistik, Büro, Gastronomie und Friseur/Kosmetik kennenlernen. Dabei haben die 37 Mädchen und Jungen nicht nur zugeschaut oder den Erklärungen gelauscht, sondern tatkräftig gearbeitet:

So wurden in der Schreinerei in Handarbeit Schachbretter erstellt. Von der Platte, über den auf Gehrung gesägten Rahmen wurden die Felder als einzelne Plättchen passgenau gearbeitet, geschliffen und aufgeleimt. In der Metallwerkstatt erforderte das präzise Feilen eines Klangspiels ein großes Maß an Ausdauer.

Das Ergebnis, war jeweils ein Werkstück, das die Schüler mit neuem Selbstvertrauen und stolz darüber, die gestellte Aufgabe erfolgreich bewältigt zu haben, mit nach Hause nehmen konnten.

Für jeweils zwei Tage setzten sich die Schüler mit den Aufgaben in den verschiedenen Berufsfeldern auseinander.

Damit bildeten die WerkstattTage einen weiteren Baustein zur Berufsorientierung, bei denen sie ihre Stärken und Schwächen in der praktischen Arbeit erkennen konnten. Und wenn die Achtklässler nach diesen Tagen wissen, in welchem Bereich sie sich unwohl gefühlt hat, dann war auch das ein wesentlicher Lernzuwachs. Das Interesse an weiteren Praxistagen und mehr persönlichen Erfahrungen ist bei den meisten Schülern durch dieses Angebot geweckt worden und kann in einem Betriebspraktikum noch vor den Sommerferien vertieft werden.

Das Fazit: Die Werkstatttage wurden so gut angenommen, dass sich einige Schüler bereits für die Osterferien in Eigeninitiative um ein weiteres schulunabhängiges Praktikum gekümmert haben.


EKS-Schüler zu Gast in der Umweltschule Niederzissen

Schülerinnen und Schüler lernen Abfallwirtschaftsbetriebe kennen

Wohin wird unser Müll gebracht und was passiert dann damit? Diesen zentralen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Erich-Kästner Realschule plus nach. Im Rahmen der Wahlpflichtfaches Technik und Naturwissenschaft führten sie dazu eine Exkursion zu den Abfallwirtschaftsbetrieben Niederzissen durch. Gemeinsam mit ihrem Klassen – und Fachlehrer Jan Kattenbusch stand ein spannendes Programm rund um die Themen „Mülltrennung“ und „Abfallverwertung“ an. Dieses umfasste die Erkundung des Betriebshofes sowie diverse Workshops.

Im Betriebshof des Abfallwirtschaftszentrums „Auf dem Scheid“ wurde die Gruppe von erfahrenen Mitarbeitern der Umweltschule begrüßt. Im Rahmen einer interessanten Führung lernten die Kinder zunächst verschiedene Bereiche kennen, darunter auch die zentralen Anlagen zur Müllsortierung und Kompostierung. Die Schüler erfuhren, welche verschiedenen Schritte des Abfallmanagements nötig sind und vor allem, welch hohe Bedeutung die ordnungsgemäße Mülltrennung für die Umwelt hat.

Ein Höhepunkt des Besuchs war ein interaktiver Workshop zur Mülltrennung. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, verschiedene Abfallarten zu sortieren. Sie lernten dabei, welche Materialien recycelbar sind und welche nicht. Durch praktische Übungen vertieften sie ihr Wissen über die richtige Mülltrennung und lernten, wie sie aktiv zum Umweltschutz beitragen können.

„Es war sehr erschreckend zu sehen, wie viel Müll wir produzieren und es war beeindruckend zu verfolgen, was anschließend damit passiert. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, ihn richtig zu trennen“, sagte eine Schülerin nach dem Besuch. „Ich werde zu Hause auf jeden Fall darauf achten, den Müll richtig zu trennen. Am besten ist jedoch der Müll, der gar nicht erst entsteht.“

Der Besuch der Abfallwirtschaftsbetriebe in Niederzissen war nicht nur lehrreich, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Umweltbildung, der sich die Erich Kästner Realschule plus in besonderer Weise verschrieben hat. Die Schule legt großen Wert darauf, dass die Schülerinnen und Schüler die Zusammenhänge zwischen ihrem eigenen Handeln und den Auswirkungen auf die Umwelt verstehen, mit dem Ziel zu verantwortungsbewussten und nachhaltigen Bürgern heranzuwachsen.


Genussvolles Lernen: Schüler der Erich-Kästner-Realschule feiern den Tag der gesunden Ernährung

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Im März findet jährlich der „Tag der gesunden Ernährung“ statt, der vom Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) veranstaltet wird. Dieser besondere Tag lenkt die Aufmerksamkeit auf das wichtige Thema der gesunden Ernährung. In Deutschland werden an diesem Tag spezielle Aktionen durchgeführt.

Auch die Klasse 6a der Erich-Kästner-Realschule plus hat am diesjährigen Tag der gesunden Ernährung, am Donnerstag, 07. März 2024, etwas Besonderes gemacht. Nachdem im Deutschunterricht unter Anleitung ihrer Lehrkräfte Tanja Fößel und Daniel Unger über Wochen Vorgangsbeschreibungen in Form von Rezepten erarbeitet worden sind, durften die Schülerinnen und Schüler nun innerhalb der Lernzeit am Nachmittag einmal ausprobieren, wie die erarbeiteten Rezepte in der Praxis schmecken. Im Rahmen ihres Projekts wurden zwei köstliche und gesunde Gerichte zubereitet:

Zum einen gesunde Haferflockenwaffeln: Diese Waffeln sind nicht nur lecker, sondern auch nahrhaft. Haferflocken sind reich an Ballaststoffen und liefern Energie.

Zum anderen belegte Baguettes mit Tomaten, Pilzen und Paprika sowie Putenbrustaufschnitt und Käse. Diese herzhaften Baguettes sind mit frischem Gemüse belegt und bieten eine Vielzahl von Nährstoffen. Tomaten sind reich an Antioxidantien, Pilze liefern Vitamin D, und Paprika enthält viel Vitamin C.

Die Schülerinnen und Schüler haben gelernt, wie man diese Gerichte zubereitet, um gesundes Essen zu genießen.

Entsprechend positiv fiel das Fazit der betreuenden Lehrkräfte aus. „Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Erich-Kästner-Realschule haben mit Begeisterung und Engagement am Tag der gesunden Ernährung teilgenommen und dabei nicht nur lehrreiche Erfahrungen gesammelt, sondern auch köstliche und nahrhafte Gerichte zubereitet. Durch die praktische Umsetzung der erarbeiteten Rezepte konnten sie nicht nur ihren Geschmackssinn erweitern, sondern auch ihr Wissen über gesunde Ernährung vertiefen“, resümierte Fachlehrer Daniel Unger.

Hast du Interesse an diesen Rezepten? Dann lade sie dir hier einfach runter und backe dir deine eigenen gesunden Haferflockenwaffeln oder belege dir dein eigenes leckeres Baguette.


Landtagsbesuch der 7. Klassen

Für mehr Bilder bitte klicken.

 

Am vergangenen Mittwoch (06.03.2024) hatten die Schülerinnen und Schüler der EKS die tolle Gelegenheit, im Rahmen des Demokratietages den Landtag Rheinland-Pfalz in Mainz zu besuchen. Dieser Ausflug war sehr informativ und bot einen tiefen Einblick in die Arbeitsweise des Landtags.

Zu Beginn erhielten wir eine umfassende Einführung, die allen half, die Abläufe und Funktionen des Landtags besser zu verstehen. Gleichzeitig hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, über ihre eigenen Erfahrungen mit Demokratie zu reflektieren, sei es in der Familie oder in der Schule. Auch ihre Meinung über und Wünsche an die Demokratie in Deutschland wurden thematisiert.

Das kostenlose, warme Mittagessen war nicht nur eine willkommene Pause, sondern bot auch die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen.

Im Anschluss erhielt die Gruppe im Plenarsaal des Landtags informative Einblicke in dessen aktuelle Zusammensetzung und wie politische Entscheidungen entstehen.

Ein besonderes Highlight war eine eigene Landtagssitzung, bei der über das kontroverse Thema “Soll man ab 16 wählen dürfen?” diskutiert wurde. Diese Sitzungen ermöglichten es, die wichtige Rolle des Parlamentspräsidenten kennenzulernen und den Ablauf einer Debatte, mit allen technischen Schwierigkeiten, aus erster Hand zu erleben.

Zum Abschluss hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit die Innenstadt der Landeshaupt Mainz auf eigenen Faust zu erkunden.

Wir möchten wir uns sehr herzlich bei der Organisatorin Annette Schuch und ihrem Team sowie bei unserem Referenten Andreas Jaeger für diesen eindrucksvollen und abwechslungsreichen Tag bedanken. Unser Dank geht auch an den Landtag Rheinland-Pfalz, der diese Fahrt finanziert hat.

 

Über Sandmann, Panzer und Mauer zum Demokratieverständnis

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Die aktive Auseinandersetzung mit Geschichte und die damit verbundene Annäherung an unser gesellschaftliches Demokratieverständnis waren zentrales Anliegen für den Ausflug ins Haus der Geschichte.

Frau Trela, Fachlehrerin für Gesellschaftslehre organisierte den Besuch für die Schüler der 10. Klasse und ihren Klassenlehrer Herrn Unger.

Frau Dr. Zehschneider führte die Gruppe durch fünf ausgewählte Stationen im Haus und erläuterte diese interaktiv. Sie band die Jugendlichen in die deutsche Geschichte ein und regte sie so zum Austausch und zur Reflexion an. Ein besonderer Aspekt war die „Black Box“ zum Nationalsozialismus mit seinem Antisemitismus, der einen nachhaltigen Eindruck bei den Schülern hinterließ. Im originalen Mobiliar des Bundestags konnten sie anschließend Platz nehmen und sich am Rednerpult ausprobieren. Persönliche Erfahrungen und die fachlichen Hintergründe bei dem Rundgang durch die aufbereitete deutsche Geschichte erreichten die Schüler auch auf einer emotionalen Ebene. Ob Mauerfall, mediale Beeinflussung durch die zwei deutschen Sandmännchen, die bis ins Kinderzimmer hineinreichte oder sozialistische und planwirtschaftliche Ideale die den kapitalistisch, marktwirtschaftlichen Idealen gegenüberstanden.

Mit der letzten Station, dem Flüchtlingsboot, das die aktuellen Herausforderungen und persönlichen Erfahrungen der Schüler mit Migration und Flucht aufgegriffen hat, wurde der Besuch beendet.

Er hinterließ bei den Schülern viele Fragen, Eindrücke und hoffentlich eine Idee von einem demokratischen Bewusstsein und der Verantwortung, die damit verbunden ist.

 

Besuch des französischen Schulfimfestivals „Cinéfête“ in Bonn

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Die Französischkurse der Klassen 7 bis 10 nahmen am 19.02.2024 und 29.02.2024 an dem französischen Schulfimfestival „Cinéfête“ in der Brotfabrik Bonn Beul teil. Am Tag des „Cinéfête“ wurde Französisch nicht wie immer im Klassenzimmer gelernt, sondern im Kino. Geschaut wurden die Filme „Allons enfants - Los geht’s Kinder“ und „Ténor -Tenor“ die auf große Begeisterung bei den SchülerInnen gestoßen sind.


Nachhaltigkeitsbildung an der Erich-Kästner-Realschule plus

Für mehr Bilder Bitte klicken.

Seminar der Klasse 9b: „Kleider machen Leute - Leute machen Kleider“

Wo kommt unsere Kleidung her? Von wem und unter welchen Bedingungen werden unsere Klamotten hergestellt und welche Möglichkeiten haben wir, unseren Konsum verantwortungsbewusst zu gestalten? – Diesen und weiteren Fragen gingen Schüler der Klasse 9b bei ihrem zweitägigen Seminar im Haus Venusberg in Bonn nach. Die Gruppe wurde dabei von Klassenlehrer Youssef Zair, Schulleiter Marco Bastiaansen sowie vom Referenten Bernd Loschnig angeleitet. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Politischen Arbeitskreis an Schulen (PAS) in Bonn, mit dem die Erich-Kästner-Realschule plus bei den Themen Nachhaltigkeitsbildung und Demokratieerziehung zusammenarbeitet.

Ausgehend von einer Erkundung des eigenen Kleiderschranks lernten die Teilnehmer die Herkunft der Textilien und Schuhe kennen. Sie erhielten Einblicke hinter die glitzernde Fassade der Mode- und Sportwelt auf der einen Seite und lernten auf der anderen Seite die katastrophalen Arbeitsbedingungen kennen, denen zum Teil Gleichaltrige in den Produktionsländern ausgesetzt sind. Dazu erfuhren sie, dass auch viele andere Lifestyle-Produkte des „modernen Jugendlichen“ wie zum Beispiel dem Handy unter vergleichbaren Bedingungen hergestellt werden.

Unter Anleitung entwickelten die Jugendlichen eigene Strategien zum maßvollen und verantwortungsbewussten Konsum. Ihre neuen Erfahrungen sowie praktische Tipps möchten sie nun ihren Mitschülern mit Workshops zum „guten Konsum“ vermitteln.

Zur Ansicht des Videos bitte klicken.


MITeinander FÜReinander – Aktionstag der Schülervertretung (SV) der Erich-Kästner-Realschule plus

Klicken zum Vergrößern.

Am 05.Februar 2024 fand an der Erich-Kästner-Realschule plus der erste SV-Tag unter dem Motto „MITeinander FÜReinander“­ statt. Dort kamen alle KlassensprecherInnen, deren VertreterInnen und das Schülersprecherteam zusammen.

Zu Beginn der Veranstaltung informierte SV-Verbindungs- und Vertrauenslehrerin, Frau Rheinbay die Schüler über das geplante Tagesprogramm und hob neben grundlegenden Informationen zur Arbeit der Schülervertretung auch deren besondere Rolle als wichtiges Gremium der Schulgemeinschaft hervor. Anschließend kamen die SchülerInnen in verschiedenen Workshops zusammen, in denen Themen wie Schulregeln, Veranstaltungsplanung, Schulhofgestaltung und ein Patensystem für die neuen 5er besprochen wurden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa, gesponsert vom Förderverein, präsentierte die SV ihre Pläne dem Schulleiter, Herrn Bastiaansen.

Eine SV-Arbeitsgruppe plante die Aktivitäten für das Schuljahr durch. Die Valentinsaktion war eine davon und konnte bereits wenige Tage später erfolgreich in die Tat umgesetzt werden. Hier bekamen SchülerInnen die Möglichkeit, jemand anderem mit einer Rose eine Freude zu machen. Zur Aufnahme der Bestellung wurden zunächst die selbst entworfenen Flyer in der Schule verteilt und in den großen Pausen eingesammelt. Die Nachfrage war riesengroß: Sage und schreibe 122 Rosen wurden so bei einem ortsansässigen Floristen eingekauft und am Valenti an die jeweiligen SchülerInnen von der SV verteilt. Natürlich war die Freude bei allen Beteiligten groß!

Die strahlenden Gesichter der Beschenkten nach dieser ersten erfolgreichen Aktion der SV motivierten dazu, dort anzuknüpfen und so freut sich die SV auf die kommenden Herausforderungen.


Zukunftstag an der Erich-Kästner-Realschule plus: Viele Wege nach der Schulzeit

Zum Vergrößern bitte klicken.

 

Für 65 Schülerinnen und Schüler unserer Schule steht der Abschluss ihrer Schulzeit diesen Sommer bevor. Doch was kommt danach? Die Entscheidung zwischen einer Ausbildung und dem Weiterführen der schulischen Laufbahn stellt für viele eine wichtige Weichenstellung dar. Um ihnen bei dieser Orientierung zu helfen, bietet unsere Schule zahlreiche Angebote zur Berufsorientierung an.

Im Rahmen unseres Tages der offenen Tür wurden die vielfältigen Möglichkeiten der berufsbildenden Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler präsentiert. Lehrkräfte der BBS gaben in interessanten Vorträgen Einblicke in die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten nach dem Abschluss der Realschule plus. Dabei wurde betont, dass sämtliche höhere Schulabschlüsse erworben werden können.

Konrektor Martin Lehnert hob die Bedeutung des Zukunftstags als eine wichtige Säule im Rahmen des schulischen Berufsorientierungskonzepts hervor: "Unsere Schule ist für die besonders enge Zusammenarbeit von Lehrkräften mit den Kindern und Eltern bekannt. Die individuelle Unterstützung kombiniert mit frühzeitiger systematischer Berufsorientierung sind wichtige Erfolgsfaktoren unserer Arbeit und das große Plus der EKS. Unsere Kolleginnen und Kollegen sowie 2 Berufseinstiegsbegleiterinnen im Hause sind dazu hervorragend in der Region vernetzt. Sie bringen neben langjähriger Erfahrung sehr gute Kontakte zu Betrieben, Unternehmen und weiterführenden Schulen ein.“

Die Schülerinnen und Schüler nahmen das Angebot des Zukunftstages dankbar an. Sie nutzten die Gelegenheit, um Fragen zu stellen und sich ausführlich über ihre beruflichen Perspektiven zu informieren. Der persönliche Kontakt mit Experten aus der berufsbildenden Schule war für sie äußerst wertvoll. An dieser Stelle möchten wir unseren herzlichen Dank an die Kolleginnen und Kollegen der BBS für ihre engagierte Unterstützung aussprechen.


Fit in der digitalen Welt – Studientag zu ChatGPT und Co.

Im Rahmen des Digitalen Studientags an unserer Schule stand das Thema Künstliche Intelligenz (KI) im Fokus. Referent Jörg Kühn vom Institut für Lehrerfortbildung (ILF) vermittelte den engagierten Lehrkräften umfassende Informationen zur sicheren und zeitsparenden Anwendung von ChatGPT und weiterer Apps im Schulalltag.

Digitale Bildung steht im Zentrum der aktuellen Qualitätsentwicklung unserer Schule. Auf Beschluss der Gesamtkonferenz hat ein Vorbereitungsteam bestehend aus Lehrkräften und der Schulleitung die Veranstaltung geplant. Langfristiges Ziel ist es, Künstliche Intelligenz im Schulalltag zu etablieren und andere innovative Anwendungen nutzen können, um Schulorganisation, Lernen und Unterricht effizienter zu gestalten. Für die Arbeit mit den Schülerinnen und Schüler sind dem Kollegium die Sicherheitsaspekte im Umgang mit solchen Tools besonders wichtig.

In den Workshops, aufgeteilt nach den verschiedenen Fächern, erarbeiteten unsere Lehrkräfte der konkrete Unterrichtsbeispiele. Dabei standen nicht nur die theoretischen Grundlagen, sondern vor allem die praktische Anwendung im Mittelpunkt. Von allgemeinen Methoden über Mathematik und Deutsch bis hin zu den Naturwissenschaften – die Lehrerinnen und Lehrer erhielten maßgeschneiderte Einblicke, wie sie KI-basierte Tools in ihren Unterricht integrieren können.

Die Schulleitung zeigt sich begeistert über das anhaltend hohe Interesse der Lehrerschaft an digitalen Innovationen. Schulleiter Marco Bastiaansen erklärt: "Der Digitale Studientag war ein voller Erfolg und hat uns gezeigt, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer bereit sind, neue Wege in der Unterrichtsgestaltung zu gehen. An diese Veranstaltung schließen sich nun eine Reihe von Mikrofortbildungen an, die von unseren Lehrkräften zu unterrichtsfreien Zeiten in der Schule und auch im Online-Format von zuhause durchgeführt werden. Ein großartiges Engagement, welches unseren Schülerinnen und Schülern zu 100% zugute kommt.”

Die Erich-Kästner-Realschule plus setzt damit ein deutliches Zeichen für die digitale Bildung und zeigt, dass der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Klassenzimmer nicht nur eine Vision, sondern bereits Realität ist. Der Digitale Studientag hat nicht nur die Lehrkräfte inspiriert, sondern auch die Schülerinnen und Schüler dürfen sich auf innovative Unterrichtsformen freuen, die das Lernen noch spannender und zukunftsorientierter gestalten.


Gelungener Tag der offenen Tür an der Erich-Kästner-Realschule plus

Zum Vergrößern bitte klicken.

Kurz vor Beginn der Anmeldezeit für die jetzigen Viertklässler öffnete die integrative Erich-Kästner-Realschule Plus ihre Türe für einen informativen und vielseitigen Tag. Die Schulgemeinschaft begrüßte zahlreiche interessierte Gäste, um ihnen einen Einblick in das Schulleben zu gewähren.

Schüler der Klassen 8 und 9 führten die Besucher durch das Schulgebäude, wobei insbesondere die neuen naturwissenschaftlichen Räume und der neue 3D-Drucker auf großes Interesse stießen. Eine Vielzahl von Projekten sowie Workshops in den Hauptfächern boten die Möglichkeit, das breitgefächerte Bildungsangebot kennenzulernen. Dazu weckten Mitmachaktionen im künstlerischen Bereich sowie verblüffende Experimente der Naturwissenschaften das Interesse der Besucher. Besonders beeindruckte die Schülerfirma mit ihrem „Wirtschaftskiosk“. Hinter dem Warenangebot für Mitschüler steckt jede Menge Knowhow. Wie im echten Leben organisieren die SchülerInnen „Ihren“ Kiosk, angefangen beim Wareneinkauf über die Personalführung bis hin zum Verkauf. Dies freilich unter Anleitung der betreuenden Lehrkräfte des Bereichs Wirtschaft und Verwaltung, Claudia Zauels und Martin Watty. Dieses Projekt reiht sich ein in die langjährige ausgezeichnete Berufsorientierung der Schule, deren Konzept mit dem Prädikat „Starke Schule“ gewürdigt wurde und als Vorreiter gilt.

Der neue Schulleiter Marco Bastiaansen, Konrektor Martin Lehnert und Schulsozialarbeiterin Jacqueline Ockenfeld informierten in zwei gut besuchten Vorträgen über das integrative System der Realschule plus. Dieses bietet den großen Vorteil, dass die Kinder von der Einschulung in die Klassenstufe 5 bis einschließlich zur Klassenstufe 8 in ihren vertrauten Klassen bleiben. Dies kommt insbesondere den Kindern zugute, die aus kleinen Grundschulsystemen kommen, bei denen der Übergang zur weiterführenden Schule behutsam erfolgen muss, um eine Überforderung zu vermeiden. Sie profitieren ab der Klassenstufe 7 zusätzlich von den kleineren Lerngruppen und Kursen in den Hauptfächern.

Die anwesenden Eltern begrüßten zudem die Wahlmöglichkeit zwischen der Halbtagsschule und der „echten“ Ganztagsschule, die mit zahlreichen Angeboten des Förderns und Forderns überzeugt. Die Schule stellt dazu auch räumlich ein attraktives und großzügiges Angebot bereit.

Eltern und Schüler konnten sich darüber hinaus eingehend über den fortgeschrittenen Stand bei der Digitalisierung, über Unterstützungsangebote und die Durchlässigkeit des Systems informieren. Die Erich-Kästner-Realschule plus bietet den Kindern und Jugendlichen alle Chancen zu jedem Zeitpunkt.

Ebenso standen die Mitglieder des Schwerpunkt- und Förderteams sowie der Fachschaften der Hauptfächer für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung.

Die Schülervertretung (SV) dokumentierte die besonderen Momente des Tages in Bildern. Mit ihren Kameras im Einsatz fingen sie die Atmosphäre ein, um die Eindrücke und Begeisterung der Gäste, Lehrer und Schüler für die Schulchronik festzuhalten. Diese Bilder werden sicherlich nicht nur als Erinnerung dienen, sondern auch dazu beitragen, die positive Stimmung dieses erfolgreichen Events in der Schulgemeinschaft zu teilen.

Für das leibliche Wohl sorgte der Schulelternbeirat mit einer breiten Auswahl an Speisen und Getränken. In entspannter Atmosphäre konnten sich die Besucher austauschen und einen gelungenen Tag an der Erich-Kästner-Realschule Plus erleben.

Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es telefonisch unter 0 26 41 – 33 73 oder auf der Homepage: www.eks-realschule.de. Der Anmeldezeitraum schließt sich unmittelbar an die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse vom 29.Januar bis 29.Februar an.

 

Erfolgreiche 1. Arbeitssitzung unserer EKS- Schülervertretung

Zum Vergrößern bitte klicken.

Die Schülervertretung (SV) der Erich-Kästner Realschule plus Bad Neuenahr-Ahrweiler hat sich erfolgreich zu ihrer ersten Arbeitssitzung im neuen Jahr zusammengefunden. Unter der Leitung von SV-Lehrerin Carolin Rheinbay und in Anwesenheit des Schulleiters Marco Bastiaansen erfolgte in diesem Rahmen nach den Einschränkungen Coronapandemie und der Flut ein Neustart mit allen gewählten Klassenvertretern.

Den zentralen Erziehungszielen im Sinne einer nachhaltigen Erziehung zur Demokratie folgend, lag der Fokus zunächst darauf, die Schülerinnen und Schüler für die Arbeit der Schülervertretung erneut zu sensibilisieren und Beteiligungsmöglichkeiten herauszufinden. Großes Interesse zeigten die Kinder dabei für das aktive Mitgestalten beim Wiederaufbau “unserer” Schule.

Schulleiter Marco Bastiaansen äußerte sich positiv über die engagierte Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an der Sitzung: "Die SV ist ein wichtiger Teil unserer lebendigen Schulgemeinschaft und spielt eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung des schulischen Lebens. Der Austausch mit den Schülerinnen und Schülern, ihre Ideen und Anliegen sind wichtig und schaffen ein positives Schulklima.”

Im Verlauf der Sitzung wurden verschiedene Projekte und Veranstaltungen diskutiert, darunter Möglichkeiten zur Bewältigung und Verbesserung des Schulalltags, soziale Projekte und Aktivitäten zur Förderung des Gemeinschaftssinns.


Interview mit Marco Bastiaansen

Klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Besinnliche Tage an der EKS

Um in den Tagen vor Weihnachten etwas zur Ruhe zu kommen, sich zu besinnen und auf das Wesentliche in der Adventszeit zu konzentrieren, feierte die Jahrgangsstufe 5 der EKS auch in diesem Jahr wieder traditionell verschiedene kleine Andachten.

So starteten die Andachten mit einer kleiner Nikolausfeier, bei welcher die Geschichte des heiligen Nikolaus den Kindern sowohl auf Deutsch als auch auf Türkisch nähergebracht wurde, um ihren Ursprung zu verdeutlichen.

In einer weiteren Besinnung feierten die Kinder gemeinsam mit den Religions- und Ethiklehrerinnen das Luciafest. Das Fest der heiligen Lucia hat ihren Ursprung in Sizilien und erinnert an die Hilfe verfolgter Menschen auf Grund ihrer Religion. Hierzu gingen die 5ten Klassen als Lichterzug durch Bachem bis hoch zur St. Anna Kapelle, wo das Fest in einer kleinen Andacht endete.

Auch das Weihnachtsfest wurde nicht vergessen. Am letzten Montag feierten alle zusammen diesen besonderen Tag, indem die Weihnachtsgeschichte gemeinsam gehört, Weihnachtslieder gesungen und Zuckerstangen gegessen wurden.

In diesem Sinne wünschen wir allen frohe Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr

Das Team der EKS

 


Lesekunst im Rampenlicht: Alena Krieser überzeugt Jury an der EKS

Klicken zum Vergrößern.

Alle Jahre wieder … findet an der Erich Kästner-Realschule plus der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt. So auch in diesem Jahr:

Am 6. Dezember versammelten sich die Klassensieger der Klassen 6a und 6b in unserer weihnachtlich geschmückten Mensa, um vor der Jury, die aus Lehrkräften und ehemaligen Schulsiegern des Wettbewerbs besteht, ihre Lesekünste unter Beweis zu stellen.

Aus den Klassen traten Hanan Haji Mustafa, Alena Krieser und Batuhan Basar an. Groß war die Aufregung bei den Teilnehmern, denn auch die Fünftklässler waren als Zuschauer zugegen, um gespannt den Vorträgen zu lauschen. Schnell fanden sich die Beteiligten in einer Atmosphäre voller Spannung, Begeisterung und Lebensfreude wieder. Die jungen Talente waren mutig genug und zeigten ihre Lesekünste. Sie präsentierten sowohl vorbereitete als auch unbekannte Texte und sorgten für eine mitreißende Atmosphäre in der Mensa. Die Jury hatte die nicht einfache Aufgabe, die beste Vorleserin oder den besten Vorleser zu küren.

Nach sorgfältiger Bewertung der Beiträge verkündete die Jury Alena Krieser aus der Klasse 6b als verdiente Siegerin. Alena beeindruckte mit ihrem einfühlsamen Vortrag und ihrer Fähigkeit, ihre Texte mit Leichtigkeit und Ausdruck vorzutragen. Ihre Darbietung begeisterte die Jury und die Zuhörer gleichermaßen.

Alena wird unsere Schule im Februar 2024 im Kreisentscheid auf regionaler Ebene vertreten. Die gesamte Schulgemeinschaft drückt ihr fest die Daumen und freut sich auf eine Fortsetzung des Lesevergnügens auf höherer Wettbewerbsebene. Der Vorlesewettbewerb an der Erich-Kästner-Realschule plus hat erneut bewiesen, dass Lesen nicht nur eine schulische Fertigkeit ist, sondern auch ein Genuss und eine Kunst, die in der Schulgemeinschaft hoch geschätzt wird.

Die Schulgemeinschaft der Erich-Kästner-Realschule plus drückt hierfür fest die Daumen!

 

 


Wir stellen die Weichen für die Zukunft

Besuch der Stadtverantwortlichen an unserer Schule

Unsere Schule wurde von der Flut besonders in Mitleidenschaft gezogen. Mit einer beispiellosen gemeinsamen Kraftanstrengung unserer Schulgemeinschaft sowie unzähliger freiwilliger Helfer konnte unser im Juli 2021 beschädigte Gebäude in Rekordtempo aufgeräumt, gereinigt und für den Schulbetrieb wieder freigegeben werden. Die Schule öffnete pünktlich nach den Schulferien am 1. September. Sämtliche Klassen- und einige Fachräume konnten übergangsweise in den oberen Stockwerken des großzügig angelegten Gebäudes untergebracht werden. Auf eine Containerlösung konnte man gänzlich verzichten.

Beim Wiederaufbau der beschädigten Gebäudeteile kam die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler in besonderer Weise ihren Verpflichtungen als Träger der Schule nach. Mit Hochdruck wurden die Planungen vorangetrieben, Fachleute beauftragt und mit den Arbeiten begonnen.

Hand in Hand arbeitete man gemeinsam mit dem Schulleitungsteam und den beteiligten Lehrkräften der Fachbereiche, die wertvolle pädagogische und schulorganisatorische Gesichtspunkte in den Wiederaufbau einbrachten.

Unser neuer Schulleiter Marco Bastiaansen freute sich bei seinem Dienstantritt nun über eine ganze Reihe neu gestalteter, modernster Klassen- und Fachräume, den neuen großzügigen Mensabereich sowie über die erst vor kurzem eröffnete 3-fach-Sporthalle.

Angesichts dieser positiven Entwicklung ließen es sich die Verantwortlichen der Stadt Bad Neuenahr-Neuenahr nicht nehmen, sich vor Ort selbst ein Bild zu machen und besuchten unsere Schule.

Der 1. Stadtbeigeordnete Peter Diewald, die für Schulen und Gebäude zuständigen Abteilungsleiter Gregor Terporten und Herbert Wiemer sowie Guido Will vom städtischen Gebäudemanagement verschafften sich bei einem Rundgang mit Schulleiter Marco Bastiaansen Eindrücke vom Stand der Baumaßnahmen und erörterten die weiteren Planungsschritte.

„Die Erich-Kästner-Realschule plus wird im Zuge des Wiederaufbaus eine der am besten ausgestatteten Schulen der Region sein. Unser Gebäude sowie die angeschlossenen Sportanlagen werden uns mit deutlichem Mehrwert schon bald wieder in vollem Umfang zur Verfügung stehen. Ein großes Dankeschön geht dabei an die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler als Schulträger, die hier durch frühzeitige und weitsichtige Planung tolle Arbeit geleistet hat. Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich bei uns nach wie vor sehr gut aufgehoben und finden eine optimale Lernumgebung vor “, richtet Bastiaansen den Blick in die Zukunft.

Vormerken sollten sich Interessierte den 13. Januar 2024: Am Tag der offenen Tür lädt die EKS ihre Gäste ein und stellt neben den Räumlichkeiten auch verschiedene pädagogische Konzepte vor.


Endlich fertig: Unsere neue Mensa

Wir freuen uns, dass uns nun wieder unsere eigene Mensa zur Verfügung steht.

Die Mensa gehört in einer modernen Ganztagsschule zu den wichtigsten Einrichtungen. Sie gilt als Treffpunkt und Ort, an dem das warme Mittagessen eingenommen wird. Bei uns essen täglich ca.150 Schülerinnen und Schüler.

Nachdem Flut-bedingt die Mittagsverpflegung über viele Monate hinweg im eigens dafür aufgestellten Mensazelt ausgegeben wurde, erstrahlt die schuleigene Mensa nun in neuem Glanz und lädt zum Verweilen ein. Nach den naturwissenschaftlichen Räumen und den Klassenräumen im EG, ist hier ein weiterer wichtiger Schritt des Wiederaufbaus gelungen.

Das Mittagessen für die Kinder wird weiterhin von der Firma "Aubergine und Zucchini" bereitgestellt. Während die bewährte Qualität der gesunden Schulverpflegung beibehalten wurde, erfolgt die Essensbestellung nun ausschließlich digital. Sie kann bequem von zuhause erfolgen. Mit einem personalisierten Chip erhalten die Schüler dann ihr gewähltes Essen. Die Schule ist somit auch hier digital und vor allem gesund unterwegs.


Herzlich willkommen an der EKS!

Liebe Schulgemeinschaft!

Mit großer Freude stelle ich mich Ihnen als Ihr neuer Schulleiter vor.

Mein Name ist Marco Bastiaansen, bin 45 Jahre alt, komme aus dem schönen Brohltal und lebe dort mit meiner Familie. Ich bin verheiratet, habe 3 Kinder und engagiere mich seit vielen Jahren im Handball-Jugendbereich sowie im Radsport.

In meiner Laufbahn hatte ich das Glück, verschiedene Schulen kennenlernen zu dürfen. Nach der Ausbildung zum Realschullehrer mit den Fächern Geografie und Sport an der Realschule Mayen, bin ich seit 2007 im Bereich von Schulleitung tätig. Als Konrektor an den Realschulen plus in Betzdorf, Remagen und Mayen arbeitete in verschiedenen Aufgabenfeldern innerhalb der Schulorganisation und beschäftigte mich mit einer Vielzahl von pädagogischen Konzepten.

Die letzten Jahre waren für uns alle und ganz besonders für die Kinder eine Zeit voller Herausforderungen und sie sind es noch. Im Ahrtal änderte sich das Leben der Menschen durch die Flut nach überstandener Coronapandemie nochmals grundlegend.

Die Schulgemeinschaft unserer Schule hat diese Aufgaben erfolgreich bewältigt. Dank des beherzten Engagements der Kolleginnen und Kollegen, der Elternschaft, des Fördervereins und der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler gelang es sehr schnell, den Bildungsauftrag wieder in vollem Umfang umsetzen zu können. Das hat mich sehr beeindruckt.

Als Kind des Ahrkreises war meine Bewerbung zum Schulleiter der Erich-Kästner-Realschule daher auch eine Herzensangelegenheit. Ich freue mich sehr, fortan beim Wiederaufbau der Schule meinen Teil beitragen zu können. Gemeinsam mit meinem engagierten Kollegium werden wir weiterhin sicherstellen, die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg individuell bestmöglich zu begleiten. Wir stehen für eine an traditionellen Werten orientierte und zugleich zukunftsgerichtete Schulausbildung der Kinder, die ihnen alle beruflichen Chancen bietet.

Unterstützen Sie uns dabei!

Herzlichst

Marco Bastiaansen

 


Praktikum der 10. Klassen der Erich – Kästner Realschule Berufsalltag zum Reinschnuppern

Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr die Jahrgangsstufe 10 die Möglichkeit hat, in einem 2 – wöchigen Praktikum die Berufswelt zu erkunden.

Dabei sind die Praktikumsstellen in diesem Jahr wieder vielfältig. Betriebe wie Rabenhorst, Coca Cola, das Marienkrankenhaus, Metallbau Hans Kessel, die ASB Außenstelle im Containerdorf Dernau, die Malwerkstatt des Theaters Bonn, oder auch die Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn bieten unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in der Zeit vom 30.10 – 10.11.2023 den Berufsalltag kennenzulernen, sich beruflich zu orientieren und Kontakte für ihre Ausbildungsstellen im Sommer 2024 zu knüpfen.

Wir wünschen unseren 10. Klässlern viel Spaß und Erfolg 😊

 

Projekttag Jahrgang 5

Klicken zum Vergrößern.

Die ersten Ferien für die 5. Klassen in unserer Schule sind gerade vorbei, da stehen auch schon Projekttage zu den Themen Kooperation und Organisation sowie Digitalisierung an.

Unsere beiden Schulsozialpädagogen Frau Ockenfeld mit Schulhund Boomer und Herr Grimm gestalteten einen Tag mit vielen Spielen und Erklärungen zum gemeinsamen und somit kooperativem Lernen. Hier wurde mit allen 5. Klässlern in der Mensa zum Beispiel spielerisch das Thema: „Was ist ein Konflikt“ besprochen und durch das altbewährte Spiel „Flüsterpost“ gezeigt, wie wichtig eine richtige Kommunikation ist. Auch das pantomimische Darstellen von Gefühlen hat für viel Spaß gesorgt.

An zweiten Tag übernahmen die Klassenlehrkräfte. So wurden gemeinsame Regeln für die Klasse beschlossen, die Kriterien für Hefteinträge, die Arbeit im Lerntagebuch, aber auch die Dekoration im Klassenraum weiter gestaltet.

Unsere beiden Digitalbeauftragten Frau Henseler und Frau Uebel haben die Digitalisierung unserer neuen EKSler vorangebracht. So wurde neben der schuleigenen App Sdui, auch die Einführung in unseren PC-Raum für die SchülerInnen ermöglicht. Besonders steht natürlich die Chatfunktion und der digitale Stundenplan von Sdui im Fokus, sodass wir unserer Schulgemeinschaft eine geschütztere Chat-Version über Sdui anbieten können. Hier kann mit KlassenkameradInnen, aber auch mit Lehrkräften direkt kommuniziert werden. Auch Elternbriefe oder wichtige Informationen, die den Schulalltag betreffen, können auf diese Weise digital geteilt werden.

Rundum ein gelungenes Projekt mit viel Programm und einer Abwechslung zum Schulalltag. Jetzt geht es mit dem Lernen weiter, denn die ersten Klassenarbeiten stehen an.

Wir wünschen Allen gutes Gelingen!


Schenkaktion des Fördervereins

Dieses Schuljahr hat sich der Förderverein eine besondere Überraschung für unsere SchülerInnen einfallen lassen. Schon vor Weihnachten gab es Geschenke. Jeder bekam eine Trinkflasche mit Logo der Schule geschenkt. Zudem erhalten unsere SchülerInnen passend zum Unterrichtsthema einen USB-Stick im schönen auffälligen türkis, wenn zum Beispiel eine Bewerbung für das Praktikum erstellt werden soll. Auch das Lerntagebuch, welches jede/r SchülerIn zu Beginn des Schuljahres erhält, wurde vom Förderverein gestiftet. Haben Sie Interesse am Förderverein und möchten auch unseren SchülerInnen Freude schenken? Mitglieder sind herzlich willkommen! Anträge finden Sie online im Downloadbereich oder im Lerntagebuch. Wir freuen uns auf Sie!

Ausflug der 9a zum Escaperoom in Bonn

Für mehr Bilder auf das Bild klicken.

Vor schwierigen Aufgaben stand die Klasse 9a mit ihren beiden Lehrern Julia März und Martin Lehnert im Escaperoom „Fluchtgefahr“ in Bonn. In unterschiedlichen Themenräumen mussten die Schülerinnen und Schüler knifflige Rätsel lösen. Dabei ging es unter anderem um eine Mordermittlung an einem Tatort und um Detektivarbeit im Stil von Sherlock Holmes. Eine besondere Herausforderung hatten die beiden Gruppen, die in einem Raum direkt gegeneinander antreten mussten. Ein Gang durch die Bonner Innenstadt rundete diesen gelungenen Ausflug ab.


Ausflug der neuen 5er zur Paradieswiese

Für Mehr Bilder auf das Bild klicken.

 

Die erste Woche an der neuen Schule ist geschafft – zum Abschluss der Einführungswoche haben die Klassenleiter der 5a (Herr Reick) und der 5b (Frau Schieben) einen Ausflug zur Paradieswiese vorbereitet. Unterwegs gab es einige Quizfragen zum Thema Wald, die von den Mädchen und Jungen souverän gelöst wurden. Die gute Stimmung von unterwegs setzte sich auch nach der Ankunft fort. Schnell fanden die Kinder in wechselnden Gruppen zu verschiedenen Spielen und zum Picknick zusammen. Die Zeit verging wie im Flug und die Meinung auf dem Rückweg war einstimmig – es hat viel Spaß gemacht. Am Montag startet der Fachunterricht nach Stundenplan.


Wir heißen unsere neuen 5.-Klässler herzlich willkommen.

Für mehr Bilder klicken Sie bitte auf das Bild.

Wir wünschen unserer Schülerschaft sowie den Eltern schöne und erholsame Sommerferien.

Wir sind für Sie wieder in der letzten Ferienwoche telefonisch und nach Absprache erreichbar.


Den aktuellen Elternbrief für das Schuljahr 22/23 finden sie  hier.


Frau Stutz und Frau Meinhart nehmen Abschied von der EKS

„Ich sehe die Zukunft der Schule positiv“, mit diesem optimistischen Blick nach vorne verabschiedete sich Doris Stutz von der Schulgemeinschaft der EKS. Insgesamt zehn Jahre lang war sie dort in verantwortlicher Position: zunächst als Konrektorin, seit 2016 als Schulleiterin. Das Vertrauen in die Arbeit der Schule sei zuletzt gewachsen, vor allem auch in der Elternschaft, erläuterte sie in ihrer Abschiedsrede. Trotz Corona und Flut seien in den letzten zehn Jahren nicht einmal eine Handvoll Schüler freiwillig von der Schule gegangen.

Hauptgrund für diesen Erfolg ist für Doris Stutz der positive Umgang mit den Schülerinnen und Schülern: „Wir sanktionieren Fehlverhalten nicht einfach nur, sondern forschen in unseren multiprofessionellen Teams nach den Ursachen.“ Diese enge Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin und dem Sozialpädagogen sei definitiv ein Alleinstellungsmerkmal der EKS, so Stutz. Außerdem stimme die Chemie zwischen den Lehrern und den aktuell knapp 300 Schülern.

Frau Meinhart war seit 1990 an der EKS

Nach mehr als 30 Jahren an unserer Schule hat sich Angela Meinhart in den Ruhestand verabschiedet. Bei einer Feierstunde mit den aktuellen und einigen ehemaligen Kollegen blickte sie zurück auf die ereignisreiche Geschichte der Schule, an der sie unter anderem Deutsch, Biologie und Sport unterrichtet hat. Von ihren langjährigen Wegbegleiterinnen bekam sie eine Schultüte geschenkt, die sie an ihre gemeinsame Zeit erinnern wird.


Unsere Abschlussklassen 2023

Für mehr Bilder bitte auf das Bild klicken.

Um das Video zu sehen bitte auf das Bild klicken.

Die künftigen 5. Klassen

Für mehr Bilder bitte auf das Bild klicken.

Große Resonanz hatte der Kennenlerntag am Donnerstag, den 6. 7.2023, sodass viele Kinder mit ihren Eltern trotz Hitze zur Schule kamen. Darüber freute sich die Schulgemeinschaft sehr.

Nach der Begrüßung durch die Pädagogische Koordinatorin Frau Leutschaft und den Didaktischen Koordinator Herrn Grün, wurden die neuen Schülerinnen und Schüler in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Spielerisch konnten sich die Kinder beim Ballsport auf dem Schulhof, der Kreativwerkstatt oder der „Bärenbande“ näher kennenlernen. Auch für das leibliche Wohl der Kinder und Eltern wurde bestens gesorgt.

Wir möchten uns bei allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft herzlich bedanken, die bei der Organisation unterstützt haben und freuen uns, die künftigen Schülerinnen und Schüler nach den Sommerferien bei uns begrüßen zu dürfen.

Der 1. Schultag ist Dienstag, der 05.09.2023.

 

o 09:00 Uhr: Einschulungsfeier in der St. Anna Kapelle Bachem, Adresse: Pfarrweg 2, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

o 10:00 Uhr: Begrüßung und Klasseneinteilung in der Schule

o 10.30 Uhr: Die erste gemeinsame Stunde in der Klasse und weitere Information für die Eltern

o 11:30 Uhr: Ende des ersten Schultages und Gruppenfoto auf dem Schulhof

 


!!!ANKLICKEN UND ABSTIMMEN!!!

Unser Video des diesjährigen Projektes Kicken und Lesen in der Jahrgangsstufe 5 ist nun online. Bitte stimmt fleißig ab, indem ihr das Video anschaut. Jeder Klick zählt!

Projekttage an der EKS

Für mehr Informationen bitte auf das Bild klicken.

 

Die Jahrgangsstufe 5 informierte sich über die Hilfsangebote des Kinderschutzbundes. Außerdem stand ein Besuch im Waldkletterpark bzw. im Regierungsbunker auf dem Programm.

Im Rahmen des Projekts „Film macht Mut“ beschäftigten sich die Kinder der Jahrgangsstufe 6 unter anderem mit Rassismus und Antisemitismus.

Der Empfang im Mainzer Landtag war der Höhepunkt der Projekttage für die Jahrgangsstufe 7. Zur Vorbereitung hatten sich die Kinder unter anderem mit den Themen Ausgrenzung, Mobbing und wertschätzende Kommunikation auseinandergesetzt.

Sucht und Prävention waren thematische Schwerpunkte in der Jahrgangsstufe 8. Die Polizei informierte die Schülerinnen und Schüler über Gefahren und Konsequenzen von Drogenkonsum.

Mit der deutschen Geschichte beschäftigten sich die Jugendlichen der Jahrgangsstufen 9 und 10. Auf dem Programm standen unter anderem ein Besuch der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang sowie ein Rundgang durch den Regierungsbunker in Ahrweiler.


Neue Räume an der EKS


Spendenlauf zu Gunsten der Flutopfer


Besuch des französischen Schulfimfestivals „Cinéfête“ in Bonn

Der Französischkurs der 9. Klasse nahm am 14. März 2023 an dem französischen Schulfimfestival „Cinéfête“ in der Brotfabrik Bonn Beul teil.

Am Tag des „Cinéfête“ wurde Französisch nicht wie immer im Klassenzimmer gelernt, sondern im Kino. Geschaut wurde der Film „Un vrai bonhomme – ein ganzer Kerl“ der auf große Begeisterung bei den SchülerInnen gestoßen ist.


Vorlesewettbewerb 2022: Schulsieger gekürt

Am 6. Dezember fand der alljährlich stattfindende Vorlesewettbewerb der 6. Klassen erstmalig wieder vor großem Publikum im weihnachtlich geschmückten Mensazelt statt. Alle Fünftklässler waren gekommen, um den Lesekünsten der drei Klassensieger Nour Jawich (6a), Ivan Khalil (6b) und Emily Schmickler (6c) zu lauschen und sich schon einmal mit den Anforderungen an einen Schulsieger im Lesen vertraut zu machen. Denn nur wer wirklich klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie der Zuhörer*innen zu erwecken, hat eine Chance auf den Schulsieg. Durchgesetzt hat sich in diesem Jahr Ivan Khalil (6b), der die Jury aus Lehrer*innen und ehemaligen Schulsieger*innen von sich überzeugen konnte. Für ihn geht es jetzt weiter zum Kreisentscheid, wo er auf die Schulsieger*innen der anderen Schulen des Kreisgebiets treffen wird. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

 

Karneval an der EKS

Um zum Video zu gelangen klicken Sie auf das Bild.


Projekt „Mus-E, die Künste in der Schule“ an der EKS

Das internationale Programm Mus-E wurde initiiert durch den großen Musiker und Humanisten Lord Yehudi Menuhin. Es sensibilisiert an der EKS Schüler*innen der 6. Klassenstufe über 3 Jahre hinweg durch Musik, Kunst und Theater und fördert so Kreativität, Selbstwertgefühl und Toleranz mit Hilfe professioneller Künstler*innen.

Im ersten Halbjahr brachte die Künstlerin Antje Mies den Kindern musikalische und tänzerische Inhalte auf eine mitreißende Art und Weise nahe.

Als Höhepunkt der Unterrichtsreihe zeigten alle Schüler*innen der 6. Klassen gemeinsam eine gelungene Performance mit Tanz und Gesang im Treppenhaus der Schule.

 




Wandertag der Klasse 5a zum Deutschen Museum Bonn



Rollschuh, Wandern, Schnitzeljagd

Für mehr Bilder klicken Sie auf das Bild.

Der 6. Jahrgang war am Wandertag in Bad Neuenahr unterwegs. Zunächst wurde eine Stunde mit guter Laune und lauter Musik im Kurpark Rollschuh gelaufen. Anschließend hatten die drei Klassenlehrerinnen eine Schnitzeljagd organisiert und so wurde der Weg zur Karlskopfhütte unter anderem mit einem Mathememory, einem Englisch- Triomino, einem Deutschspiel zum Thema Fabeln und einem Suchbild aufgelockert, hier waren Teamplay und gemeinsame Kooperation der Schlüssel zum Erfolg. Zum Schluss musste mit Hilfe einer zerschnittenen Schatzkarte der Schatz in Form von Schokobrötchen gesucht werden. Bei gutem Wetter und warmem Tee waren alle bestens gelaunt und haben den gemeinsamen Tag sehr genossen.


Wandertag 2022 an der EKS

Klasse 8c erkundigt Bonn bei einer Stadt-Rallye. Ein Foto bei der Station "Rathaus" darf nicht fehlen!

Die 5b ließ sich trotz noch fehlender Lehrküche nicht davon abhalten, in ihrer kleinen Weihnachts"bäckerei" ein paar leckere Kekspralinen und Schokoladenweihnachtsbäume herzustellen. Dazu wurden noch Weihnachtskarten gebastelt, um das Geschenk perfekt zu machen.

Lucia-Wanderung der Klassen 5 zur Bachemer Lourdes-Kapelle

Für den vollständigen Artikel klicken Sie bitte auf das Bild.

Für mehr Information bitte auf das Bild klicken.

VORLESEWETTBEWERB 2022: Sieger gekührt

Für mehrer Bilder und dendazugehörigen Artikel klicken Sie bitte auf das Bild.

Mit dem Powerfrühstück in den Schultag

Um den dazugehörigen Artikel zu lesen klicken Sie bitte auf das Bild.

Informationen zur Schullaufbahn



Müllsammelaktion der 7er Klassen

Auf der Strecke am Ahrufer, die normalerweise für den Sport genutzt wird, haben die Klassen 7a und 7b der EKS mit ihren KlassenlehrerInnen eine Müllsammelaktion durchgeführt.

Ein kleines Engagement für die Umwelt und eine erschreckend große Menge Müll, die in der kurzen Zeit zusammengetragen wurde.


Ein neues Schuljahr- zwei neue Klassen.

Am Dienstag, den 6. September um 9.00Uhr begrüßten die Schulleiterin Frau Stutz und die päd. Koordinatorin Frau Leutschaft die neuen „Erich Kästner“. Frau Rheinbay und Herr Kattenbusch übernehmen die beiden neuen Klassen als Klassenlehrkräfte und sind schon ganz gespannt die neuen Schülerinnen und Schüler kennenzulernen. Bei der Einschulung gab es, neben viel Aufregung wer in welcher Klasse zugeordnet ist, Geschenke. Neben einer Postmappe mit kleinen Geschenken, wie ein Stift, Lienal und Radiergummi gibt es für jede Klasse eine Spielekiste, die in den Pausen auf dem Schulhof genutzt werden können. Mittwoch und Donnerstag werden die Klassen von ihren Klassenlehrern betreut und am Freitag geht es dann mit dem neuen Stundenplan und allen Fachkollegen richtig los. Und wie unser Namensgeber schon sagte: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“, wünschen wir allen neuen 5. Klässlern einen guten Start bei uns und heißen sie herzlich willkommen!

Aktueller Elternbrief

Unseren aktuellen Elternbrief finden Sie  hier.

Kennenlernnachmittag für die neuen 5er

Für mehr Bilder klicken Sie auf das Bild.

 

Einen herzlichen Empfang bereitete unsere Schule den zukünftigen 5. Klassen.

Große Resonanz hatte die Einladung zum Kennenlerntag, sodass viele Kinder mit ihren Eltern trotz brütender Hitze zur Schule kamen. Darüber freute sich die Schulgemeinschaft sehr.

Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Doris Stutz und dem Didaktischen Koordinator Gerhard Grün, wurden die neuen Schülerinnen und Schüler in verschieden Gruppen aufgeteilt. Spielerisch konnten sich die Kinder beim Tischtennis, der Kreativwerkstatt, dem Turmbau oder der Bärenbande näher kennenlernen. Auch für das leibliche Wohl der Kinder und Eltern wurde bestens gesorgt. Die Kinder hatten sichtlich Spaß und freuen sich auf die neue Schule.

 

Besuch der Dokumentationsstätte „Regierungsbunker“

Für mehr Bilder klicken Sie auf das Bild.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen besichtigten den ehemaligen Regierungsbunker in Bad Neuenahr. In Physik behandelten sie zuvor das Thema Atomphysik und lernten außer den naturwissenschaftlichen Inhalten der Atom- bzw. Nuklearphysik auch die beiden Seiten der negativen oder positiven Anwendungen der Erkenntnisse aus der Atomphysik kennen. „Leider hat der Bunker, der im kalten Krieg für einen atomaren Ernstfall gedacht war, wieder eine erschreckende Nähe zur Gegenwart“, so Physiklehrer Gerhard Grün.



Zur Ansicht aller Bilder bitte auf das Bild klicken.

Kunstarbeiten der Abschlussklassen 2022

Für mehr Bilder klicken Sie auf das Bild.


Antragsformular_LMF_2021-2022_ausfuellbares_PDF.pdf

Merkblatt_Lernmittelfreiheit_2021-2022.pdf